Der gestrige Vorlesetag


Gestern war ja mein Vorlesetag in meiner Schule. Ich war schon um halb 8 in der Schule. Ich wollte ja unbedingt pünktlich sein. 15 Minuten später machte ich mich auf in die erste Etage. Ich musste in Raum 111. Im Treppenhaus begegneten mir viele Kinder  die in die unterschiedlichen Räume wollten. Lehrer liefen ebenfalls treppauf oder treppab, je nachdem wo sie hinwollten. Eine Schulerziehern rief mir schon von weitem zu, das in meinem Raum schon zwei Jungen auf die Vorleseküchengabi warten würden. 🙂 Meinen Raum fand ich sogar auf Anhieb meist verlaufe ich mich nach 10 Jahren immer noch im Gebäude 😦   nacheinder trudelten alle Kinder ein. Wir stellten  die Stühle im Kreis auf und setzten uns. Junge, ging das weit nach unten bis ich endlich den Sitz erreichte 🙂 So Stühle für die Erstis sind schon ganz schön niedrig.  Schnell haben wir die Anwesenheitsliste abgearbeitet. Toulu sagte das Junis krank wäre und so waren dann alle Kinder da. Tja und dann ging es los mit der Leserei. Ich war ja gespannt ob die Kinder mir auch ruhig zuhören würden, oder ob sie sich langweilen würden. Aber schnell hatte ich sie in den Bann der Geschichte gezogen. Sie erschraken sich, wenn der Räuber Hotzenplotz plötzlich losdonnerte gut, das ich so eine laute und tiefe Stimme habe   ansonsten hörten sie ganz gespannt zu. Zwei Mädels aus der ersten Klasse hielten sich zum Schluss an der Hand, weil sie es spannend fanden. Der kleine Gideon neben mir, rutschte immer dichter zu mir, bis er irgendwann auf meinem Schoss saß. Toulu rutschte vom Stuhl und robbte zu mir hin. Er lag kaum in der richtigen Position, als auch schon Oulu, Samuel, Johanna, Sebastian, Noah, Jannes, Adrian und Maximilian nachrutschten. Als eine Geschichte zu Ende war, bin ich dann auch nachgerutscht 🙂 und habe mich auf die Erde gesetzt. Schnell saß ich dann in einem kleinen Halbkreis. Um mich herum übereinander liegende gespannt zuhörende Kinder. Um 10 Minuten vor 9 Uhr sagte ich das jetzt die letzte Geschichte käme. Levin ( 3 Klasse) schaute auf seine Uhr und meinte. Ne, ne du musst noch 10 Minuten lesen. Als die Geschichte zu Ende war, hatten wir 4 Minuten vor 9 Uhr. Ich sagte das jetzt Schluss wäre, wir die Stühle wieder hochstellen würden und jeder dann wieder in seine Klasse gehen müsste. Was soll ich sagen? Es gab  ein Gemurre, weil ich die Frechheit hatte 4 Minuten früher aufzuhören 🙂

Im Laufe des Vormittags kam die Lehrerin zu mir in den Keller, die diesen Vorlesetag organisiert hatte und fragte, wie es mir ergangen wäre. Die Kinder wären so voll begeistert gewesen. Ich war es ja auch. ♥ Das war unserer erster Vorlesetag, wo jeder Mitarbeiter vorlesen durfte. Das soll jetzt regelmäßig gemacht werden. Und ich werde auf alle Fälle wieder dabei sein.

Mittags kamen Oberchef, Justiziar und Webmasterin , die ebenfalls vorgelesen hatten zum Essen. Tja, und dann standen wir 4 Erwachsen dort im Flur und erzählten uns unsere Geschichten, wie schön unsere Vorlesestunde gewesen war. Es sollte ja ein Geschenk an die Kinder sein, aber ich glaube, wir vier, die dort im Flur standen waren viel mehr beschenkt worden. Wir haben uns  wie die kleinen Kinder gefreut, das wir Vorlesen durfen.

Advertisements

16 Kommentare zu „Der gestrige Vorlesetag

  1. ich freu mich, dass es so gut gelungen ist. Hatte auch nie Zweifel daran. Kinder moegen das sehr. Bei mir war es 3 mal die Woche, mit den Erstklaesslern, ich hatte die letzten 2 Stunden, zum Vorlesen, Buecher tauschen und mit ihnen zu spielen. Wir haben ja 3 erste Klassen und jede war bei mir. Heut bin ich nur noch Ehrenamtlich in der Buecherei der Schule.

    Gefällt mir

  2. Liebe Gabi, Räuber Hotzenplotz war aber auch genau das Richtige, spannend und doch schön.
    Meine Glückwünsche, da hat sich die Anspannung vorher ja richtig gelohnt.
    ich freue mich mit dir über diesen wundervollen Erfolg.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  3. Wie wunderbar! Da hatten offensichtlich alle Beteiligten richtig Spaß.

    Ist es nicht herrlich, dass man die Kinder trotz all der Computer und Elektronik in ihrem Leben doch noch mit einer guten Geschichte in seinen Bann ziehen kann? Wir scheinen noch nicht verloren zu sein….. 🙂

    Hast Du schon einen Plan für die nächste Vorlesestunde?

    Was war Deine Lieblingsgeschichte in Deiner Kindheit?

    Wir erinnern uns Beide an eines der beliebtesten Bücher unserer Kindheit: Das Sams….. Dieses Buch war äußerst schwer in der Schulbücherei zu ergattern, es war ständig ausgeliehen….

    LG und eine gute Nacht
    AnDi

    Gefällt mir

    1. Das Sams fand ich auch super. Das wäre eventuell das nächste Vorlesbuch. Aber das war nicht mein Kindheitsbuch, eher das was ich meinen Kinder vorgelesen habe. Ich stand damals voll auf Märchen. Dornröschen und Aschenputtel. Also voll so Mädchenkram. 🙂
      LG Gabi

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Gabi,

        nun, ein gutes Märchen ist auch nicht zu verachten! 🙂

        Wir sind gespannt wer das Rennen machen wird: das Sams oder die Märchenfraktion? Die Kinder werden auf jeden Fall mit Sicherheit wieder gebannt vor Dir sitzen! 🙂

        LG
        AnDi

        Gefällt mir

Schreib mal wieder

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s