Kleine Weltreise in Berlin


Am gestrigen Samstag ging es mir gut wie schon lange nicht mehr. Ich bekam Lust Türkisch einzukaufen. Sohn4 hatte zwar keine Lust, aber da er weiß, dass ich hin und wieder vergesse was ich will und wo ich hinwill, begleitete er mich.

Los gings mit der Tram, rechter Hand lag eine kleine Moschee, die ließen wir aber da wo sie ist, denn wir wollten weiter. Am S-Bahnhof mussten wir durch Vietnam (Blumenverkäufer) durch um zu den Zügen zu kommen.  Einsteigen und los ging die kurze Fahrt. Nach zwei Stationen hieß es schon wieder diesen überfüllten unangenehm nach Schweiß riechenden Zug verlassen. Mit der Rolltreppe fuhren wir nach oben an die frische Luft. Wow. Wir waren im Multikultiland. Menschen vieler Nationen waren da zu sehen. Aber da war ja noch nicht unsere Endstation. Aber schon nach wenigen Schritten waren wir mitten in der Türkei. Es duftete nach Knoblauch, scharfen Gewürzen, süßem Gebäck und noch nach vielem anderen. Die Gerüche vermischten sich und es war eine Freude für die Nase. Nach vielem Gedränge und Geschiebe hatten wir den Laden erreicht, wo wir hinwollten. Oh war das herrlich, Obst und Gemüse so weit das Auge reicht, frische Kräuter, die mir unbekannt waren, aber herrlich dufteten. Riesige Fleischtheken waren da, wo viele junge Männer ihre Waren laut anpriesen. Da wir aber noch mehrere Länder vor uns hatten, gab es diesmal kein Fleisch. Aber meine Marmelade musste mit und noch so das ein oder andere. Es war laut, aber keiner rief nach Chantal oder Kevin. Hier wurde nur gerufen Aishe, Ali, Mustafa usw. An verschiedenen Stellen standen Männer, die das Obst und Gemüse abwogen was jeder haben wollte. Frauen saßen nur an der Kasse. Die Verkäufer priesen ihre Waren in Deutsch und Türkisch an. Das war ein Durcheinander an Sprachen.

Eine klitzekleine Auswahl meiner Einkäufe.

DSCF3845

100g haben 539 Kalorien

DSCF3850

frisches Mini Fladenbrot. 4 Stück für 60 Cent

DSCF3848

Weiße Bohnen für die Suppe, meine Lieblingsmarmelade und salzige knusprige Maiskörner.

DSCF3852

Brötchen mit Quark und Feigenmarmelade.

Das sind jetzt nur wenige Dinge, aber den Rest hatte Sohn4 schon ordentlich weggeräumt.

Nachdem wir alles eingekauft hatten, überlegten wir was wir den Essen wollten. Türkisch? Nö, keine Lust. Deutsch? Gibts immer. Afrikanisch? Ach ja. Sohn4 hatte aber darauf keine Lust, deshalb betraten wir diese Länder erst gar nicht.

Die  nächsten Tage gehts weiter mit unserer kleinen Reise.

Advertisements

8 Kommentare zu „Kleine Weltreise in Berlin

Schreib mal wieder

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s