Salat, Salat und so

Es gibt ja in meiner Schule jeden Tag frisches Obst und Gemüse. Irgendwann habe ich mal angefangen hin und wieder verschiedene Rohkostsalate zu machen. Dann kamen immer mehr anfragen, ob ich das nicht jeden Tag machen könnte. Wenn Schüler und Mitarbeiter das möchten, mache ich das ja auch. Aber es ist natürlich schwierig sich immer etwas anderes einfallen zu lassen. Heute morgen schaute ich mich nun in meinem Gemüse um.

Gemüse für zwei Tage

Und was mache ich jetzt für einen Salat? Mal gucken:

Kohlrabi kleinschneiden

Radieschen müssen weg, also auch kleinschneiden und dazu

Was könnte passen?

Ach ja, Äpfel geht. Also auch diese kleinschneiden

Was habe ich denn jetzt noch? Gurken, ebenfalls kleinschneiden

Und nun? Mal durchgucken was es noch so gibt. Rukkola

Jetzt noch Rapsöl, Minzessig, Salz und frisch gemahlener Pfeffer dran. Vermengen und fertig.

Ich hätte nicht gedacht, das er so reißenden Absatz fand. Die letzten Schüler bekamen nichts mehr ab. Selbst mein echt kritischer Chef fand lobende Worte. Am besten sind meine Salate, wo ich keine Peilung habe ob das alles zusammen passt, was ich da so zusammen mixe.

Das war natürlich nicht alles. Es gab noch Feldsalat mit Tomaten, Gurken, Paprika, Blumenkohl und Brokkoli als Rohkost. An Obst gab es Äpfel am Stück und auch kleingeschnittene Äpfel.

 

 

Apple Crumble

Am Freitag bekam ich von einer unserer Lehrerinnen ein einfaches schnelles Rezept verraten.

  • Apple Crumble:
  • eine gefettete Auflaufform, Größe je nach Bedarf
  • Äpfel, Menge nach Bedarf. Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheibchen schneiden. Ich habe sie gleich in die Auflaufform geschnibbelt, so wusste ich wieviel ich brauche.
  • In einer Schüssel mischen:
  • 80g Zucker
  • 100g Butter oder Margarine
  • 150g Mehl
  • mit den Fingern alles durchkneten, bis man leckere Streusel hat. Diese habe ich versucht auf die Äpfel zu streuen,dabei Sohn4 abgewehrt, der die Streusel so essen wollte.
  • Das ganze bei 170° Umluft knapp 15 Minuten backen. Auch da kommt es darauf an wie groß die Form ist. Ich hatte eine kleine genommen.

Die Form aus dem Ofen holen, ein wenig abkühlen lassen, den Apple Crumble lauwarm genießen. (Wenn man schnell genug ist)img_20170129_165115903

So sah es aus als ich nach 20 Minuten die Küche betrat. Sohn 4 stand gleich hinter mir und meinte, aber du willst das Stück doch nicht ganz essen, oder??

Gurkensalat

Diese Woche gab es in der Schule außer Obst und normaler Rohkost auch verschiedene selbstgemachte Salate. Es haben aber nicht alle aufs Bild geschafft, sei es auch Zeitmangel oder aus Vergesslichkeit.

Aber ein Gurkensalat für ca. 100 Kinder wollte unbedingt aufs Foto und das bevor er fertig war. Es fehlte noch Dill.

img_20170105_090445336.jpg

Zutaten ganz normal. Kommt am besten an und darf auch jeder unserer Allergiker Essen. Rapsöl, Balsamico, Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker,Dill.

Besuch und Zwetschenkuchen

Ich hatte gehofft am Wochenende neue Kraft zu tanken. Nach viel Stress in den ersten Schulwochen hoffte ich auf Ruhe und Entspannung. Da die letzten Wochenenden auch immer etwas anlag, freute ich mich aufs nichts tun. Bis Donnerstag…. Da stand fest das  Sohn3 mit Schwiegertochter2 und Töchterchen am Samstag zu Besuch kommt. Da musste eingekauft werden und gekocht und gebraten werden. Durch den Stress in den letzten Wochen hatte ich einige Tage heftige Zahnschmerzen, dann Rückenschmerzen und jetzt Halsschmerzen.  Ich merke immer mehr wie mein Körper mit Krankheit reagiert.

Nun der Besuch wollte zum Mittagessen kommen…. Irgendwann hatte ich schon mal von der Unpünktlichkeit von Schwiegertochter geschrieben…. Sie kamen um halb vier. Mittlerweile war alles Matsche Pampe. Aber ich hatte es ja nicht anders erwartet. Gegen 18 Uhr verschwanden Sohn3 und Frau und ich durfte bis 23 Uhr auf Enkeltochter aufpassen. Das wunderte mich doch sehr. Ich durfte mir dann aber anschließend von Schwiegertochter2 anhören was ich alles falsch gemacht hatte. Das hatte ich auch nicht anders erwartet.

Von Samstag auf Sonntag die Nacht habe ich kaum geschlafen, weil ich so Halsschmerzen hatte. Ist nicht schlimm, lege ich mich eben aufs Sofa und ruhe mich aus. Da hatte ich die Rechnung ohne meine  Nachbarin gemacht. Die baute wohl neue Möbel auf, oder demolierte ihre alten Möbel. Keine Ahnung….. Also nichts mit ausruhen. Dann eben Kuchen backen.

Ein ganz normaler Hefeteig musste herhalten.

IMG_20150920_104303901

IMG_20150920_131257882

Öhem…. da fehlt schon ein Stück….. Und wer hats gegessen???? Na??? Falsch!!!

Nicht Sohn4. Ich wars 🙂

IMG_20150920_142117467

Jetzt höre ich schon bei einigen den Aufschrei: Soo viel Schlagsahne. Jawohl! Mir war danach. Obwohl ich weiß, das ich keine Sahne vertrage und deshalb anschließend durch meine Wohnung gejoggt bin um ins Bad zu kommen. Aber das war es wert. 🙂

Erdbeermarmelade

Sohn4 wollte gerne mal wieder selbstgemachte Erdbeermarmelade haben. Was macht Mutter? Natürlich kocht sie welche. Seit vielen Jahren habe ich keine Marmelade mehr gekocht, aber ich war guten Mutes. Erdbeeren hatte ich genug…. wie ich dachte…. Gelierzucker war auch kein Problem, da ich sowieso noch das ein oder andere in der Galeria besorgen musste.

Gleich als ich nach Hause kam machte ich mich ans Werk..

1500g Erdbeeren wurden gebraucht. Also los gings. Erdbeeren waschen und die Blüte abgemacht. Die Erdbeeren kleingeschnitten und gewogen….. Mist sind nur 1200g. Da hat doch jemand wieder welche gefuttert. Gut das auf dem Balkon auch noch ein paar Erdbeeren aufs Pflücken warten….dachte ich…..aber die waren auch schon gefuttert. Mal schnell einen Rundumblick in der Küche gestartet und noch Bananen gefunden. 2 Stück kleingeschnitten und auch noch in den Topf geworfen. Dazu Gelierzucker 3:1  und erst mal umrühren. Das ganze sollte 3-4 Stunden stehen. Hab auch brav gewartet. Gläser heiß ausgespült und schon mal neben den Herd gestellt. Dann ging los. Unter rühren die Erdbeeren und Bananen zum kochen gebracht und das ganze dann 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Ich hatte schon den größten Topf genommen den ich habe, trotzdem hatte ich etliche Spritzer in der Küche. Sah echt gut aus. Als wenn jemand mit dem Messer gespielt hätte. 🙂 Dann gings los und die Marmelade verschwand in den Gläsern. Oh man, hoffentlich wird die fest….  Hat geklappt. Schmeckt oberlecker. Muss ich aber nicht so oft machen…

IMG_20150621_084103978

IMG_20150621_084225991

IMG_20150621_090144649

Nochmal zusammengefasst:

1500g Obst

500g Gelierzucker 3:1

3-4 Stunden durchziehen lassen und dann 3 Minuten sprudeln kochen lassen. In Gläser füllen. Fertig.

Reissalat

Sohn4 hatte mal wieder Lust auf Reissalat und dann mache ich den natürlich auch. Aber nur weil er ganz schnell fertig ist. 🙂

Man benötigt

1.) Reis.

Die Menge hängt davon ab, wieviele Personen mitessen. Diesmal hatte ich Wildreis genommen. Es geht aber auch jede andere Reissorte.

Den Reis gar kochen. Abgießen und abkühlen lassen.

In eine Schüssel geben und  dazu

2.) 1 Dose Thunfisch.

DSCF3104

3.) Cocktailtomaten vierteln

DSCF3105

4.) eine kleine Dose Mais. Wir hatten nur die mit den Kidneybohnen. Geht aber auch. Muss aber nicht.

DSCF3107

5.) 1Eßlöffel Mayonaise, Salz, Pfeffer und Curry dazugeben. Alles umrühren…….

DSCF3109

……und fertig. 🙂

Bulgursalat

Ich hatte mal wieder Lust auf Bulgur. Also gabs Salat davon.

  1.  Soviel Bulgur kochen, wie man braucht. Abkühlen lassen
  2. ich habe ein Stück Salatgurke und
  3. Tomate und
  4. Paprika kleingeschnitten und untergerührt. An Kräutern habe ich das genommen, was auf dem Balkon wächst.
  5. etwas Pfefferminze, 2 Blättchen Zitronenmelisse, etwas Olivenkraut, Borretsch, Grünzeug vom Knoblauch und Kapuzinerkresse.
  6.  dazu etwas Balsamico, Walnussöl, Salz und Pfeffer.

Und hats geschmeckt. Aufgegessen ist er auch schon. 🙂

IMG_20150525_145848873